Die 16er Buam im April 2018

Liebe Freunde der "16er Buam"!
Die Osterfesttage sind zumeist mit ersten Frühlingsboten verbunden. Die Freude über ein paar bissl wärmere Tage ist, wie wohl jedes Jahr, übergroß. Aber es bedeutet auch das Ende der ruhigeren Fastenzeit. Unabhängig davon ob der Großteil der Menschen in unserem Umfeld gläubig, fromm und spirituell ist oder jene Zeit einfach nur nutzt, um seine körperlichen und geistigen Batterien wieder aufzuladen, ist unbestritten: Die Fastenzeit ist eine eher ruhige, fast schon besinnliche und gedämpfte Zeit. Und die Ostertage führen die Christen spirituell von der dunklen in die freudvolle, das Leben feiernde, Zeit. Und auch sonst kann man als Wiener sagen: Jetzt geht's wieder an.
Und wie es wieder an geht.


Der Newsletter präsentiert sich optisch in etwas modernerer Art und Weise, was bei den geneigten Lesern, wie wir innig hoffen, Anklang und Zustimmung finden möge.

Auf unserer Webseite findet sich ein neuer Menüpunkt. Unter BLOGgibt es die vergangenen Newsletter zum Nachlesen und überdies werden dort die einen oder anderen Kommentare von Patrick, mir und vielleicht auch von manchem Gastautor publiziert werden.

Ein neues spannendes Projekt ist in der Entstehungsphase. Im November dieses Jahres, wir werden zeitgerecht informieren, findet eine musikalisch-kulturelle Premiere statt. Wenn Wien, Wein und Wienerlied auf Griechenland, Ouzo und Bouzouki treffen und sich in einer geschmeidigen Mischkulanz manifestieren, dann liegt das an der neuen Formation am Weltmusikhimmel: Freuet euch auf die SIRTAKI-SCHRAMMELN.


Schließlich liegt eine große Neuerung darin, dass ich höchstpersönlich ein bisher von mir stiefmütterlich behandeltes Gebiet zu erschließen bereit bin. Die neuen Technologien...
Interessant, spannend mitunter und teilweise recht ...verwirrend.
​So passierte mir gleich zu Beginn ein ordentlicher Fehler. Selbiger war im vorherigen Newsletter zu erkennen. Meine digitalen Gehversuche führten zu einer Unterschlagung der Termine jener Buschenschank, bei der wir just schon die längste Zeit (über zehn Jahre) spielen. Diesen Fauxpax löse ich hiermit, verbunden mit einem ehrlichen "Entschuldigung" auf und stelle die Termine bei der legendären Buschenschank TASCHLER im Kahlenbergerdorf im Anhang mit ein.
Ein Besuch lohnt sich in vielerlei Hinsicht: Die Hauerleut´ Manfred und Ulla, das wienerliedbegeisterte und sehr aufmerksame Publikum, der herrliche Wein, das herausragend gute Essen, die urwienerische Atmosphäre, das idyllische Kahlenbergerdorf und vieles mehr. Nicht zuletzt weise ich auf eine neue Eigenkomposition hin: Wer das jazzige Wienerlied, das eben jener Buschenschank Taschler gewidmet ist, hören möchte, der möge beim Manfred ein Platzerl reservieren.

Auch sonst freuen wir uns über ein Wiedersehen. Alles Liebe, Gute und Schöne, sowie gesegnete Ostern wünscht von Herzen
Euer
Klaus Steurer

16er Buam - Social Media

Auftritte der 16er Buam